Eine besondere Zeit

EINE BESONDERE ZEIT – CORONA UND WIR

Damit wir den Virus in den Griff bekommen, haben wir momentan unseren Alltag und noch mehr auf den Kopf gestellt. Möglicherweise wird nachher nichts mehr so sein wie vorher. Wenn ich an Kapitalismus, Egoismus und Unmenschlichkeit denke, wünsche ich mir, dass wir diese schwierige Zeit nutzen, um einige Dinge zu überdenken. Sollten wir, wenn alles gut ausgeht, einfach weiter so rasen wie bisher?

„Es gibt in dieser komplexen Krise keine einfachen und schnellen Lösungen, weder für die Politik noch für die Bevölkerung. Was wir stattdessen brauchen ist Sachlichkeit, Besonnenheit, Selbstreflektion und Zusammenhalt unabhängig von Status und politischer Richtung.“ (Beate Geibel)

Natürlich sind wir alle verunsichert, haltlos. So eine Pandemie trifft uns selbst hautnah, wir sind mittendrin in einer schwierigen Situation, die wir bisher nur aus Berichten über andere Regionen kennen, vom Bildschirm her. Alles ging seinen Gang. Alles geht seinen Gang und uns geht es immer noch sehr gut hier. Dank aller gesellschaftlichen Bemühungen, menschlichen Errungenschaften, dank kostbar gewonnener Erkenntnisse und nicht zuletzt auch auf Kosten der Staaten die unter unserem Wohlstand leiden müssen. Andere Schieflage.

Es heißt jetzt erstmal: vernünftig bleiben, uns gegenseitig unterstützen, so weit es möglich ist internationale Hilfsorganisationen unterstützen und Ansteckungsgefahren vermeiden bis wir aus der Nummer raus sind. Nur gemeinsam schaffen wir das.

Wenn wir nachbarschaftlich und nicht egoistisch denken, den zum Teil obszönen Reichtum, den ein Teil unserer Gesellschaft gehortet hat, klüger verteilen, mal nicht bequem bei den Großen konsumieren sondern bei den Kleinen ums Eck, unser kulturelles Umfeld unterstützen, Soli-Tickets kaufen, auch wenn das Konzert kostenlos streambar ist… Dann kommen wir mit ein paar blauen Flecken davon. Dieses Mal.

Dass ein Leben, Kultur und Kunst trotzdem stattfindet, auch wenn nicht in der Crowd, auf der Straße, in den Klubs, beweisen momentan viele Künstler mit Online-Auftritten in jeder Form. Ich bin nominiert worden, die #miteinanderstarkchallenge des MDR SPUTNIK mit einem musikalischen Beitrag zu begleiten und singe deshalb den Titel „Weg“ für euch in die Wohnzimmer. Der Titel erschien auf meinem Album JANUS und beschäftigt sich mit unserer Zerbrechlichkeit.

Damit grüße ich euch, passt auf euch auf, bleibt gesund in Kopf und Körper, auf bald wieder in echt!

Wir rauschen.
Eure Safi

Video: © SAFI

MDR Miteinander Stark

Video auf YouTube:
SAFI – Weg (live Session)